Fortbildung zum Männer*berater

„Männer* haben keine Probleme, sie lösen sie“

Das Augenzwinkern in diesem Spruch bildet doch eine Realität ab: Männern* fällt es oft schwer, Schwierigkeiten einzugestehen oder gar sich Hilfe zu suchen. So sind die Klient*innen im Bereich psychosoziale Beratung und Unterstützung überwiegend weiblich.

Die Beratungslandschaft für Männer* ist zudem weniger spezifisch, wo sie existiert, ist sie Hilfe Suchenden kaum bekannt. Es herrscht in der Hilfelandschaft oft auch Unklarheit darüber, dass Männer* eine andere Ansprache benötigen, die ein Eingehen auf spezifisch männliche Denkmuster und Gefühlswelten voraussetzt.

Unabhängig von diesen strukturellen Gegebenheiten vermeiden es Männer gern, in Krisensituationen eine Beratungsstelle aufzusuchen. Dinge mit sich selbst auszumachen gehört zu den Standards eines klassischen Männerbildes. Schafft mann es nicht, muss mann Wege finden, dies zu kompensieren – hier beginnt ein Teufelskreis, der in Risikoverhalten (Alkohol, Straßenverkehr) oder Gewalttätigkeit gegen sich und andere münden kann.

In der Forschung wird dies wesentlich darauf zurückgeführt, dass Jungen* und Männer* beim Aufwachsen den Zugang zu ihren Gefühlen verlernen – ein Phänomen, welches sich trotz Generationenwandels hartnäckig hält. Andererseits machen Männer*berater die Erfahrung, dass ihre Klienten* eine hohe Bereitschaft zeigen sich emotional mitzuteilen, wenn das Setting stimmt und der Vertrauensraum groß genug ist.

Welche Qualität muss also Beratung haben, damit sie für Männer* zugänglich wird? Wie kann sie gestaltet werden, damit ihre Inanspruchnahme auch für die Männer* Normalität wird? Die Fortbildung „Systemische Männer*beratung“ vermittelt, wie eine auf männliche Bedürfnisse zugeschnittene Beratung, Information und Begleitung umgesetzt werden kann. Sie befähigt die Teilnehmer*, zentrale Lebensthemen von Männern* reflektiert und geschlechtersensibel zu bearbeiten.

Mit der vielseitigen Expertise unserer in Männer*arbeit erfahrenen Dozenten* decken wir die große Bandbreite männlicher (Er)Lebenswelten ab und tragen zur Bereicherung der Beratungslandschaft und zum Einsatz von mehr männlichen Berater*n bei.

Auch Männer* haben Probleme – und lösen sie gemeinsam!

Männliche Berater* in:

→ Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstellen, Erziehungsberatungen,      Familien- und Paarberatungen, Schwangerschaftskonfliktberatungen

→ Therapeutischen und psychosozialen Beratungsstellen

→ Gesundheits- und Suchtberatungsstellen, AIDS-Hilfen, Trauerarbeit

→ Wohnungslosen-/Obdachlosenberatungen, Opfer- und Täterberatungs-
     stellen, Straffälligenhilfen

→ Berufs- und Arbeitslosenberatungen, Bildungs- und Studienberatungen

→ Beratungen in Betrieben, Unternehmensberatungen,
     Schuldnerberatungen

Die wichtigste Voraussetzung ist, dass Ihnen die Beratungspraxis aus Ihrem beruflichen Kontext bekannt ist. In dieser Fortbildung wird besonders durch die Supervisionstage die individuelle Beratungspraxis reflektiert und begleitet. Des Weiteren sind Interesse und  Offenheit, zu den Themen der Module in einen fachlichen Austausch zu kommenn wichtige Fundamente für die Fortbildung.

Die Fortbildung umfasst 10 thematische Module sowie 6 zusätzliche Supervisionseinheiten. Dabei werden folgende Thematiken geschlechtersensibel reflektiert:

Modul 1:

Grundlagen, Beratungskontext, Biographiearbeit

Modul 2:

Männlichkeiten im Wandel, Sozialisation, Rollenbilder

Modul 3:

Umgang mit Emotionen, Selbstfürsorge

Modul 4:

Beziehungsgestaltung, Dynamiken, Sexualität

Modul 5:

Gewalt, Konfliktlösungsstrategien

Modul 6:

Familie, Vaterschaft, Care, intergenerationaler Kontext

Modul 7:

Körper und Gesundheit, Selbstsorge

Modul 8:

Arbeitswelt, Hierarchien, Berufsausstieg

Modul 9:

Migration und Männlichkeiten, Medienbilder

Modul 10:

Kolloquium und Abschlussfest

jeweils Montag 10:00 – 17:00 Uhr, Dienstag 10:00 – 17:00 Uhr und Mittwoch 9:30 – 15:30 Uhr

Die genauen Termine zu den einzelnen Veranstaltungen werden noch bekannt gegeben.

IPG Leipzig

Ferdinand-Rhode-Str. 34,

04107 Leipzig

Veranstaltungsort bei Google Maps

Tee, Kaffee und Wasser werden bereitgestellt.
Für das Essen gilt Selbstversorgung; eine Küche ist nutzbar, zudem finden sich einige Möglichkeiten nache dem Veranstaltungsort.

Die Gesamtkosten betragen 4.800,- €, aufgeteilt auf 20 Monate (240€/Monat).

Teilnehmer können eine individuelle Förderung über landesspezifische Programme beantragen.

Sprechen Sie uns gerne über unsere Kontaktangaben an.

Anmeldung

Beginn der Fortbildung: September 2022

Sie können sich mit dem nachfolgenden Button über unser Online-Formular zur Fortbildung anmelden oder per E-Mail an: matthias.mack@juma-sachsen.de (bitte geben Sie Name, Telefonnummer, Institution, und Rechnungsadresse an).
 
 
Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen begrenzt. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigungsmail von uns. Außerdem senden wir Ihnen vor dem Start der Fortbildung eine Mail mit kurzen Fragen, um Sie besser kennen zu lernen.
 
Überweisung bitte auf folgendes Konto:
Landesfachstelle Männerarbeit Sachsen
IBAN: DE28 8505 0300 0221 0967 44
Verwendungszweck: Männerberatung, Name, Institution

Fragen?

Wir beraten Sie gerne! Fragen zu den Inhalten, dem Ablauf oder der Anmeldung zur Fortbildung zum Systemischen Männer*berater können Sie uns gerne über unsere Kontaktangaben stellen.

Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie in unseren FAQs.